Astrid-Lindgren-Schule, Dohr

Schule mit den Förderschwerpunkten ganzheitliche und motorische Entwicklung (SFGM)

 

 Unsere Aufgaben 

 

 

12 Jahre lang werden unsere Schülerinnen und Schüler montags bis freitags ganztägig betreut und ihren individuellen Möglichkeiten entsprechend gefördert. 
Jeder einzelne Schüler wird hierbei in seiner Gesamtpersönlichkeit mit allen Stärken und Schwächen angenommen.


Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler ganzheitlich, ihren Bedürfnissen entsprechend bei der Entwicklung ihrer Persönlichkeit zu unterstützen und auf ein möglichst selbst bestimmtes, selbstständiges Leben vorzubereiten. 

 

Angestrebt wird hierbei die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben in sozialer Integration.

Um diesem Ziel gerecht werden zu können arbeiten die Kollegen unserer Schule eng mit Eltern und außerschulischen Fachkräften bzw. Institutionen zusammen.
Die Förderung unserer Schüler/Innen basiert auf:

Unser Unterricht orientiert sich grundlegend an den Richtlinien und Lehrplänen für Schülerinnen und Schüler mit dem Förderbedarf ganzheitliche und/oder motorische Entwicklung. Die individuellen Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler stehen dabei immer im Vordergrund.
Unterricht


Im alltäglichen Unterricht geht es neben dem Erlernen lebenspraktischer Fertigkeiten auch um die Vermittlung von Inhalten der üblichen Schulfächer.

Durch das 
Erlernen lebenspraktischer Fähigkeiten sollen die SchülerInnen in ihrer Gesamtpersönlichkeit gestärkt und schrittweise darauf vorbereitet werden, ein ihren Möglichkeiten entsprechend selbstbestimmtes, selbstständiges Leben zu führen.

Die Lernangebote in diesem Bereich werden in lebensnahe Lernsituationen eingebettet und umfassen u.a. zunächst das Anbahnen und Üben von Fertigkeiten wie An- und Ausziehen, Hände waschen, Tisch decken, Umgang mit Besteck oder Werkzeugen, bis hin zu selbständigem Einkaufen, Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, Umgang mit Behörden, usw..

Ebenso wird auch bei der 
Vermittlung von Inhalten der üblichen Schulfächer (Deutsch, Mathematik, ) eine möglichst selbstsichere, selbstständige Alltagsbewältigung durch den Schüler angestrebt.

Die Vermittlung der Kulturtechniken Lesen, Schreiben und Rechnen spielt hierbei ebenso eine grundlegende Rolle wie die Auseinandersetzung mit musikalischen, künstlerischen und sachkundlichen Themen.

Um diesem Anspruch gerecht werden zu können ist ein hohes Maß an Differenzierung der unterrichtlichen Inhalte sowie eine Besetzung der Klassen durch mehrere Lehrpersonen zur gleichen Zeit erforderlich. Die Unterrichtsinhalte werden zusammen mit dem gesamten Lehrerteam der Klasse abgesprochen und umgesetzt.

Therapie

Zusätzlich zum regulären Unterricht können unsere SchülerInnen verschiedene therapeutische Angebote in Anspruch nehmen. Je nach Bedarf des einzelnen Schülers werden diese in Form von Einzel- oder Gruppenförderung durchgeführt.

Neben den beiden an der Schule fest angestellten TherapeutInnen (1 Ergotherapeut, 1 Physiotherapeutin) arbeiten an der Schule stundenweise weitere zwei Physiotherapeutinnen sowie zwei Logopäden und eine Ergotherapeutin „auf Rezept“.